An(ge)dacht

Propst Dr. M. Langenfeld

Liebe Gemeindemitglieder von St. Marien,
liebe Wallfahrerinnen und Wallfahrer,
liebe Leserinnen und Leser unserer Homepage!
 
Unsere Gnadenkapelle erstrahlt nun im neuen Glanz, auch wenn noch diverse Kleinigkeiten in den nächsten Wochen ergänzt werden müssen.
 
Aus dem doch eher tristen Raum ist in den letzten Monaten so etwas wie ein kleiner Himmel geworden, der das Telgter Gnadenbild nun umschließt. Die helle, mit Gold und Gelb gestaltete Kapelle spricht von der österlichen Hoffnung und Freude, die uns bereits geschenkt ist, und die viele Besucherinnen und Besucher bereits im eigenen Herzen tragen.
 
Diese Hoffnung gibt uns die Kraft, uns dem Gnadenbild, das Trauer, Verlust, Schmerz und Tod ausdrückt, mutig zu nähern. Sie gibt uns die Kraft, auch in unserem Alltag nicht wegzuschauen, wenn wir oder andere von Krankheit, Trennung, Enttäuschung und Tod betroffen sind.
 
In der Haltung der Gottesmutter und in ihrem Gesicht erahnen die Betrachtenden etwas von dieser starken Hoffnung, die sie umgibt und aus der sie lebt - selbst in dieser überaus schmerzlichen Situation.
 
Der Wunsch aller, die kunsthistorisch, künstlerisch, geistlich oder handwerklich an der Neugestaltung unserer Gnadenkapelle mitgearbeitet haben, ist: Gnadenbild und Gnadenkapelle sollen weiterhin ein Ort des Trostes und der Hoffnung bleiben und, wenn Gottes Geist es will, für noch mehr Menschen zu einem solchen Ort werden!
 
Ihr Propst Michael Langenfeld

Zurück