An(ge)dacht

Propst Dr. M. Langenfeld

„Die Pferde scheuen, bleiben stehen und lassen sich weder durch gutes Zureden noch durch Peitschenhiebe auch nur einen Meter über die Stadtgrenze führen. So muss der Transport mit dem Bild der Gottesmutter zur Freude der Bevölkerung in den Wallfahrtsort zurückkehren.“

 

So oder so ähnlich lautet das Fazit einer Legende, die man sich an vielen Marienwallfahrtsorten - auch in Telgte - erzählt, um bildlich auszudrücken, dass sich Menschen und Tiere und vor allem Gott selbst einem Raub oder einer Verlegung des Gnadenbildes mit aller Kraft entgegen stellen.

 

Wenn wir nun unser Telgter Gnadenbild für einige Wochen zu wissenschaftlichen Untersuchungen nach außerhalb geben und dabei bemüht sind, es möglichst bald zurück zu holen, hoffen wir auf das Verständnis der Telgter Bevölkerung und der Wallfahrenden und wir erbitten Gottes Segen für dieses Vorhaben.

 

Propst Michael Langenfeld

Zurück