Gnadenbild auf Reisen

Für  einige  Wochen  müssen  wir  Abschied  nehmen  von  unserem  Telgter

Gnadenbild. Im Rahmen des sogenannten dritten Bauabschnitts der Renovierung unserer Wallfahrtskapelle wird nach Weihnachten das Gnadenbild ‚reisefertig‘ gemacht und kommt zur Röntgen- und CT-Untersuchung ins Uni-Klinikum nach Münster.

Wir erhoffen uns dort neue Erkenntnisse über die innere Konstruktion der Skulptur, besonders über die Holzarten der Verdeckelung und der Thronbank, über die genaue Position der Reliquien im Kopf des Christus, über die Stärke der Überkittungen der Originalfassung, über die Hohlräume und den Zerstörungsgrad durch Holzinsekten.

Es folgt dann eine eingehende technologische Untersuchung der Skulptur im Atelier der Restauratorin Marita Schlüter im Hinblick auf die Herstellungstechnik, die Abfolge und den Zustand der Fassungen sowie mögliche Reinigungs- und / oder Freilegungsmethoden. Alle Ergebnisse werden dabei digital kartiert und schriftlich und fotografisch dokumentiert.

Alle Untersuchungsergebnisse werden in einem Kolloquium von Fachleuten gemeinsam diskutiert, die der Kirchengemeinde St. Marien und dem Bistum Münster dann Vorschläge unterbreiten, was das Restaurierungsziel und das entsprechende Arbeitskonzept sein können.

Beten wir, dass unser Gnadenbild möglichst bald wieder in unsere Wallfahrtskapelle zurückkehrt und damit wieder unter uns Telgtern und Pilgern ist!

® Montag, 14. Januar 2019, ab 14 Uhr Verabschiedung des Gnadenbildes.

Zurück