Telgte gehört bekanntlich zu den Gebieten, die die Inzidenz von 35 (Gefährdungsstufe 1) und 50 (Gefährdungsstufe 2) überschritten haben. Das bedeutet seit letztem Sonntag leider auch eine weitere Verschärfung der Hygiene- und Abstandsregeln für den Gottesdienstbesuch.

Wir suchen Sie zur Verstärkung unserer Teams in den Kindertageseinrichtungen St. Barbara, St. Johannes und St. Christophorus in Vollzeit und Teilzeit (m/w/d).

An(ge)dacht

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich hörte von Kindern einer Grundschulklasse, die erleichtert waren, dass sie ihren Mund-Nasen-Schutz nicht mehr den gesamten Unterricht über tragen mussten.

Ein Mädchen in der Klasse

Aktuelles

Für viele Gottesdienstbesucher ein Moment, nach dem sie sich gesehnt haben  der Kommunionempfang ist ab diesem Samstag/Sonntag in allen Messen wieder möglich. Wir bitten Sie, folgende Regeln zu beachten:

Weitere religiöse Anregungen und Informationen zu Gottesdienstübertragungen.

Bestattungen mit Messfeiern
Heilige Messen anlässlich einer Beerdigung feiern wir ab sofort um 15 Uhr in St. Clemens (bis zu 100 Mitfeiernde) oder Ss. Cornelius und Cyprianus (bis zu
70 Mitfeiernde). Dieser Termin kann allgemein veröffentlicht werden. Sarg und Urne können leider weiterhin nicht in den Kirchen aufgestellt werden.

In den Kliniken St. Rochus und Maria Frieden finden zurzeit mit Rücksicht auf die Patienten und das Personal nur nicht-öffentliche Gottesdienste statt. Im Haus Maria Rast und im Wohnstift St. Clemens werden derzeit keine heiligen Messen gefeiert. Die Hausleitungen bitten Ihre Nachbarn und Gäste von außen um Verständnis.

für St. Clemens Telgte und Ss. Cornelius und Cyprianus Westbevern

Wir, die Priester und das gesamte Seelsorgeteam von St. Marien freuen uns, mit Ihnen endlich wieder gemeinsam Eucharistie feiern zu können.

Wir müssen allerdings, solange die Pandemie andauert, zu unserem gegenseitigen Schutz einige verbindliche Regeln beachten, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten. Anders als andere Kirchengemeinden gehen wir mit diesen Regeln nur schrittweise und sehr behutsam vor, um möglichst vielen Gläubigen die Teilnahme zu erleichtern. So soll, wenn alles etwas ‚eingespielt‘ ist, auch der Kommunionempfang möglichst ab dem 16./17. Mai wieder möglich sein.