Grußwort Weihnachten und Neujahr

Zugleich feiern wir an Weihnachten genau das Gegenteil von dem, was uns gerade durch Corona auferlegt ist: Wir feiern die unglaubliche Nähe Gottes zu allen Menschen. Sie ermutigt uns, anderen Menschen unsere aufmerksame und liebevolle Nähe zu schenken. Wir feiern, dass der Allmächtige uns im wehrlosen Christuskind sein Angesicht zeigt. Das wiederum macht uns Mut, offen und ehrlich mit uns selbst und miteinander umzugehen. Wir feiern sogar, dass Gott den Gestank einer Höhle und den Dreck der Hirten nicht scheut, um gerade auch den Ärmsten nahe zu sein. Das hat zu allen Zeiten Christen dazu gebracht, sich im Dienst an den Schwachen und Kranken die Hände schmutzig zu machen.

Der Gegensatz zwischen Lebenswirklichkeit und weihnachtlicher Botschaft kann tatsächlich kaum größer sein!

Wir Christen sind es doch gewohnt! Wir leben ja grundsätzlich in vermeintlichen Gegensätzen: Gott und Mensch, Himmel und Erde, Zeit und Ewigkeit, Körper und Seele, Leistung und Gnade … Indem wir diese Spannung aushalten und ganz bewusst leben, erwächst uns aus ihr Kraft und Kreativität. In dieser Spannung wird uns ein gesunder und belastbarer Glaube, eine Hoffnung ohne Schönfärberei und eine tatkräftige Liebe geschenkt.

In dieser Spannung der Gegensätze wünsche ich Ihnen und Ihren Familien

von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest

sowie Gesundheit an Leib und Seele im Neuen Jahr!

Propst Michael Langenfeld

 

Zurück