Nah-dran-Messe

Diese Nähe soll räumlich, aber auch in Thematik, Sprache und Musik entstehen.

Mitglieder des Liturgieausschusses gestalten den Altarraum durch Beleuchtung, Schmuck und aktuelle Präsentationen und begrüßen alle Gottesdienstteilnehmer mit der Bitte, doch möglichst in den vorderen Reihen Platz zu nehmen. Der Kantor übernimmt die musikalische Gestaltung in direkter Nähe zum Altar und den Mitfeiernden und lädt zum Singen neuerer geistlicher Lieder ein. Inzwischen ist das freie Beten der Fürbitten zum festen Bestandteil dieser Messform geworden.

Niemand wird zur Nähe ‚gezwungen‘, in allem achten wir selbstverständlich die Freiheit der Mitfeiernden.

Propst Michael Langenfeld

Zurück