Sr. Josefine stellt sich vor

Liebe Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Marien!

Zum 1. 9. 2020 beginne ich meine Tätigkeit als pastorale Mitarbeiterin in der Pfarrgemeinde St. Marien. Daher möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen:

Mein Name ist Sr. M. Josefine Büscher, vor 66 Jahren wurde ich in Warendorf geboren. Ich bin in Einen-Müssingen, nicht weit von Telgte, auf einem Bauernhof mit zwei Geschwistern groß geworden. Nach dem Fachabitur für Sozialwesen, das ich in Warendorf ablegen konnte, habe ich in Münster Sozialpädagogik studiert. Anschließend habe ich in einer Einrichtung für Behinderte und im Kindergartenbereich gearbeitet. Eine Ausbildung zur Altenpflegerin in Belm bei Osnabrück schloss sich an. 1988 bin ich in die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen von Münster-St. Mauritz eingetreten, habe dort 1991 meine erste Profess und 1997 die ewige Profess abgelegt. Im Jahr 1992 habe ich eine Zusatzausbildung für Krankenhaus- und Altenheimseelsorge in Bonn absolviert.  Danach war ich in pastoralen Diensten in Kamp-Lintfort, Haltern und in Waltrop tätig. Von 2009 bis 2014 war ich in Kloster Vinnenberg in der Wallfahrtseelsorge und in der Aufbauphase des jetzigen Tagungshauses eingesetzt, es schlossen sich zwei Jahre der Tätigkeit in der Pfarrgemeinde St. Cyriakus in Weeze an. Von 2016 bis Ende Juli 2020 habe ich als Krankenhausseelsorgerin in der St. Anna-Klinik in Löningen im Oldenburger Land gearbeitet. Da meine Mitschwestern vor mehr als zwei Jahren aus Altersgründen Löningen verlassen haben, war ich über längere Zeit als Ordensfrau dort allein. Da mir der Konvent, die Gemeinschaft der Mitschwestern sehr fehlte, kam  für mich der Wunsch nach einer Veränderung.

So freue ich mich nun über das Zusammensein mit meinen Mitschwestern im Konvent Maria Hilf in Telgte und über den neuen Einsatz im pastoralen Dienst in St. Marien zum 1. 9. Ich bin gespannt auf die Begegnungen mit Ihnen allen und freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

Sr. M. Josefine Büscher

Zurück