Veröffentlichung der Studie zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bistum Münster

Am Montag, 13. Juni 2022, werden Wissenschaftler der WWU Münster die Studie zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bistum Münster veröffentlichen. Die Studie untersucht den Zeitraum von 1945 bis 2018. Am späten Nachmittag (17.30 Uhr) führt die Uni eine Informationsveranstaltung für die allgemeine Öffentlichkeit in der Aula des Schlosses in Münster durch. Diese soll im Internet übertragen werden.

Seitens des Bistums wird ab dem 13. Juni eine telefonische Hotline für Betroffene und Zeugen von Fällen sexuellen Missbrauchs im Bistum Münster eingerichtet. Weitere Informationen dazu finden sie auf der Homepage des Bistums Münster (www.bistum-muenster.de).

Am Vormittag des 17. Juni wird sich Bischof Dr. Felix Genn bei einer Pressekonferenz inhaltlich zu den Ergebnissen der Studie äußern. Am Freitag, 24. Juni, und Montag, 27. Juni, lädt der Bischof vormittags zu einer digitalen Veranstaltung ein.

Die Interventionsstelle Münster stellt sich darauf ein, zeitnah eine Informationsveranstaltung anzubieten, wenn durch die Veröffentlichung bekannt wird, dass in einer Pfarrei und/oder Einrichtung Missbrauchstäter/innen oder des Missbrauchs Beschuldigte im Einsatz waren.

Informationen über das Institutionelle Schutzkonzept (ISK) der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien gegen sexuellen Missbrauch und grenzverletzendes Verhalten erhalten sie hier auf unserer Homepage. Bitte klicken sie hier an!

Präventionsfachkraft und Pastoralreferent David Krebes

Zurück